VORSCHAU

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten


WETTER
Graz: heiter
Innsbruck: bedeckt
Linz: Schneefall
Wien: Schneeregen
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
BUSINESS
Mo, 22.05.2006 06:15
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20060522004 Medien/Kommunikation, Computer/Telekommunikation

Google-Chef: Europa nutzt das Internet falsch

Suchgigant startet Konferenz "Zeitgeist Europa"
Google-Manager Nikesh Arora
Google-Manager Nikesh Arora

Hertfordshire (pte004/22.05.2006/06:15) - Europäische Unternehmen würden das Potenzial des Internets nicht genug nutzen, meint der Europa-Chef von Google http://www.google.de , Nikesh Arora. Im Vorfeld der Google-Konferenz "Zeitgeist Europa" im ostenglischen Hertfordshire meint Arora gegenüber der Sonntagsausgabe des "Telegraph", dass das Internet unter anderem die Branchen Handel, Werbung, Medien, Zeitungen, Unterhaltung nachhaltig verändern werde. Anders als Unternehmen in den USA würde die Europäische Wirtschaft das Web als Handelsplatz noch nicht genug nutzen, meint der Google-Manager.

Der Suchriese will die Konferenz als "Mini Davos" etablieren. Laut Google werden 250 Top-Manager der Telekommunikations-, Medien- und Informations-Branche erwartet. Eröffnet wird das Gipfeltreffen von einem 12-jährigen Mädchen, das ihre Erwartungen und Wünsche an die kommenden zehn Jahre erzählen wird. "Der Einfluss des Internets wird in den nächsten zehn Jahren so tief greifend sein, dass es spannend ist, die Erwartungen einer jüngeren Person zu hören", meint Arora.

"Bei Google überlegen wir nicht, mit welchen Diensten wir Geld verdienen können. Wir sagen: Entwickeln wir coole neue Sachen, ob wir damit etwas verdienen, wird sich später weisen", so erklärt Arora die Google-Philosophie. Das unterscheide den Suchriesen auch von Mitbewerbern. Ein namentlich nicht genannter Analyst meint gegenüber dem Telegraph: "Google sieht sich selbst gern als Buddha des Internet-Zeitalters, der die User durch die Möglichkeit, nach Information zu suchen, auf den Pfad der Erleuchtung bring." Mit der Konferenz solle dieses Image verstärkt werden.

(Ende)

Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Christine Imlinger
Tel.: +43-1-81140-0
E-Mail:
pressetext.austria
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising