VORSCHAU
PRESSETERMINE
Stiftung Mozarteum, Wiener Saal
22.10.2017 00:00
Stiftung Mozarteum, Wiener Saal
22.10.2017 00:00
Volkskundemuseum Wien
22.10.2017 00:00




WETTER
Graz: Regen
16°
Innsbruck: Regen
14°
Linz: Regen
11°
Wien: Regen
13°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
LEBEN
Di, 21.03.2006 10:00
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pts20060321010 Tourismus/Reisen, Kultur/Lifestyle
Pressefach Pressefach

Frühjahrswandern auf Frau Holles Spuren

Aktive Erholung und Genuss im Werra-Meißner-Land
Frühjahrswandern im Werra-Meißner-Land
Frühjahrswandern im Werra-Meißner-Land
[ Fotos ]

Eschwege (pts010/21.03.2006/10:00) - Das Werra-Meißner-Land: Ihr natürlicher Charme lädt zum besonderen Urlaub in Deutschlands geographischer Mitte ein. Die Namenspaten der Region, die Werra, ein Fluss mit Seele, und der Hohe Meißner, ein Berg, der umrankt ist mit Märchen und Mythen, Natur und Kultur, bilden das naturbelassene und mythische Herz des Landes.

Empfangen von Bergen, Hügeln, Tälern und nicht endenden Wäldern bietet sich dem Besucher eine nahezu unberührte Naturkulisse für Entspannung als auch aktive Erholung. Radfahrer, Kanuten als auch "Paddler", Reiter und Wanderer erwartet ein gut ausgebautes und landschaftlich unvergleichliches Revier.

Wandern - Aktive Erholung mit Genuss
Gerade im Frühling laden traumhafte Wege mit Ausblicken zum Wandern im Werra-Meißner-Land ein. Wanderer und Wander-Anfänger finden hier in der Mitte Deutschlands idyllische Rund- und Streckenwanderwege und ein Netz von mehr als 1000 km markierten und gepflegten Wanderpfaden, dazu wanderfreundliche Gastronomie mit regionalen Spezialitäten. Im Werra-Meißner-Land gibt es viel Natur und Kultur zu erwandern und ganz nebenbei macht man sich fit für den Sommer. Nicht ohne Grund empfehlen die Teams der Zeitschrift Wandermagazin und die Schriftleiter des Deutschen Wanderverbandes dieses Wanderrevier.

Hervorragend ausgeschilderte Premiumwanderwege führen über den Hohen Meißner und die eindrucksvollen Muschelkalkfelsen der Hessischen Schweiz.
Der Mythos um das Frau Holle-Märchen, welches von den Brüdern Grimm, Schmieder und Praetorius aufgezeichnet wurde, wird im Wandergebiet am Hohen Meißner lebendig. Der Frau Hollenteich gilt als Eingang in ihr unterirdisches Reich. Der Sage nach ist er unendlich tief und wenn man genau hinhört, ertönt von weit unten, aus Frau Holles silbernem Schloss ein Glockengeläut. Doch vor allem die seltene Fauna und Flora tragen hier zum Zauber bei.
Romantische Aussichten genießt der Wanderer auf dem Werra-Burgen-Steig, führt dieser doch hinauf und hinab an Burgen und Schlössern vorbei. Ein besonderes Naturerlebnis im Frühjahr ist der Wandertrip durch das Kirschenland Witzenhausen, wo man über 150.000 blühende Kirschbäume erleben kann.
Auch der Barbarossaweg, der den Spuren von Kaiser Friedrich I., "Barbarossa", folgt, vereint Natur und Kultur und belohnt den Wanderer abends mit regionaler Küche. Hier passiert man die Ruine Reichenbach mit umgebenden Bärlauchfeldern und überquert die Reste der Boyneburg. Die Atmosphäre und Ausblicke vom Naturschutzgebiet Graburg und die Erlebniswelt Heldrastein, die gut aufbereitete Informationen über Deutsche Teilungsgeschichte und die Natur zeigt, hinterlassen eine bleibende Erinnerung bei den Wanderern.

Auf den Individualwanderer warten zahlreiche Wanderparkplätze mit Infotafeln zu den Rundwegen, die ihn durch attraktive Landschaften, zu Aussichtspunkten und Sehenswürdigkeiten führen. Sehr attraktiv sind die durch Tourist-Infos angebotenen zahlreichen, geführten Wanderungen durch ausgebildete Gästeführer, bei denen der Wanderer die Natur mit allen Besonderheiten und Geheimtipps bewusst erleben kann.
Damit das Wandern Genuss und Erholung bleibt und nicht zur Last wird, gibt es auch zahlreiche Touren mit Gepäcktransfer.
Mehr Informationen: http://www.werra-meissner-touristik.de">www.werra-meissner-touristik.de, 05651 - 99 233-0

Ein besonderes Highlight für den Kurzurlaub sind die folgenden Wanderpauschalen:

Der Berg ruft ... und Frau Holle wohnt dort!
Wandern im Naturpark Hoher Meißner
Hier im Naturpark auf dem Hohen Meißner(754 m) erlebt man die Natur in vollen Zügen! Die Besonderheiten der Pflanzenwelt (Bärlauch, Orchideen, Heilkräuter) und weite Ausblicke ins Tal erwarten den Wanderer. Man erklimmt die Höhen des teilweise "rauhen Gesellen", des Hohen Meißners, und lauscht den Vogelstimmen.
Auf dem Knappenpfad wandert man bis zum Wildpark in Meißner-Germerode und zur romanischen Klosteranlage.
Mehr Informationen und Buchung: http://www.werratal-tourismus.de/aktiv_urlaub_wandern.html#1">
Tourist-Information Eschwege-Meißner-Meinhard-Wanfried, 05651 - 33 19 85

Auf Schusters Rappen - Bad Sooden-Allendorf
Der Hohe Meißner ist mit seinen 754 Metern Höhe die beherrschende Erhebung des nordhessischen Berglandes. Der Blick von der Kalbe und anderen Aussichtspunkten reicht bis zum Harz, Thüringer Wald, Habichtswald und der Rhön.
Umgekehrt taucht dieser König der Berge und märchenhafter Heimatberg der Frau Holle immer wieder in der Ferne auf. Seit der Gründung des Naturparks wurden die vielen sehenswerten Partien des Hohen Meißners, seine Naturdenkmäler und blumenreichen Bergwiesen durch zahlreiche Rundwanderwege erschlossen.
Im Rahmen der speziellen Rucksackwandertage kann man diese Schönheiten intensiv erleben.
Mehr Informationen und Buchung: http://www.bad-sooden-allendorf.de/?cat=26&site=aktiv_urlaub">Tourist-Information Bad Sooden-Allendorf, 05652 - 95 87 - 0

Werra-Burgen-Steig und Hessische Schweiz - ausgezeichnet mit dem Deutschen Wandersiegel
Berge - Burgen - Wald und Wasser - hier kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus. Die Tallage der Werra wird umgeben von herrlichen Bergrücken und saftigen Wiesen und je nach Jahreszeit bunten Laubwäldern, der Hessischen Schweiz und dem Hohen Meißner. Die Kultstätten Wolfstisch, Pferdeloch und Salzfrau und die Schöne Aussicht verwöhnen das Auge mit fantastischen Ausblicken ins Werratal. Bärlauch und Orchideen sowie bunte Schmetterlinge begleiten die Wanderung. Über die Hörne führt der X5 vorbei an Schloss Rothestein nach Bad Sooden-Allendorf. Hier lohnt auch ein Stadtbummel.
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln geht die Fahrt zurück zum Übernachtungsort. Am nächsten Tag wandert man zum Basaltkegel Blaue Kuppe mit Blick auf den Hohen Meißner, das Eschweger Becken, die Leuchtberge und den Meinhard.
Mehr Informationen und Buchung: http://www.werratal-tourismus.de/aktiv_urlaub_wandern.html"> Tourist-Information Eschwege-Meißner-Meinhard-Wanfried, 05651 - 33 19 85

Wanfrieder Wander-Wochenende
Gewandert wird durch den Elfengrund zum Plesseturm, Kloster Hülfensberg, Heldrastein und auf dem Erlebnispfad.
Das Werratal erwandern und erspähen auf zwei wunderbaren Wandertouren steht an diesem Wochenende auf dem Programm. Ausgangspunkt ist der Wanfrieder Elfengrund. Zunächst wandert man zum Plesseturm. Hier genießt man den herrlichen Ausblick ins Werratal bis nach Thüringen und zum Hohen Meißner. Weiter geht es durch Wald und Wiesen zum Kloster Hülfensberg, dem bekannten Wallfahrtsort. Nach einer Besichtigung der Klosterkirche folgt die Rückkehr nach Wanfried.
Am zweiten Tag erlebt man den Heldrastein (503 m) mit dem Turm der Deutschen Einheit und dem Erlebnispfad mit Summstein, Baumtelefon, Lauschrohr, Duft- und Geräuschstationen.
Mehr Informationen und Buchung:http://www.werratal-tourismus.de/aktiv_urlaub_wandern.html">
Tourist-Information Eschwege-Meißner-Meinhard-Wanfried , 05651 - 33 19 85

Doch auch für die Radfahrer und Kanuten bietet das Werra-Meißner-Land viele Möglichkeiten, den Frühling sportlich zu begrüßen.

Radwege für Sportler und Genießer
Das attraktive Radwegeangebot mit dem Werratal-Radweg, der zu den Besten der deutschen Radfernwege zählt, erschließt die Werra-Meißner-Region auch für weniger gut trainierte Radler. Wer sich mehr zutraut, kann auf beschilderten Mountainbikingstrecken die Natur genießen und sich herausfordern. Der neue Radweg Herkules-Wartburg verbindet die beiden weltbekannten Sehenswürdigkeiten mit gut ausgebauten Wegen. Ein weiterer Streckenradweg ist die große Meißner-Radrundtour: Nach 83 km bezwingt man den Berg und wird mit einer fast alpinen Aussicht belohnt. Weitere Routenvorschläge führen als Schlaufen an den großen Sreckenradwegen zu interessanten Zielen und Landschaften in der Region. Alle diese Strecken sind ausgeschildert oder mit Kartenmaterial, das die Tourist-Infos und die Gastgeber bereit halten, abzufahren.
Mehr Informationen:http://www.werra-meissner-touristik.de">
www.werra-meissner-touristik.de, 05651 - 99 233-0

Entdeckungstouren im Kanu
Vom Boot aus ist die Entdeckung der Region hautnah und unmittelbar. Wegen der angenehmen Fließgeschwindigkeit der Werra und den vielen praktischen Anlegestellen können auch Anfänger ohne Bedenken die romantischen Kanutouren genießen.
Sanft trägt die Werra den Wasserwanderer vorbei an zahlreichen Burgen und Schlössern, romantischen Stadtbildern, Schilfgebieten, bewaldeten Bergrücken und bis in den Fluss hineinragenden Felswänden, die sich im Wasser spiegeln. Die unberührte Natur und Stille sind ein unvergleichlicher Urlaubsgenuss. Ganzjährige Kanuvermietung, geführte Kanutouren auch in Kombination mit einer Radtour und abwechslungsreiche Kanuerlebnistouren mit der Gruppe bieten für jeden Wassersportler die passende Möglichkeit, die Werra zu erkunden.
Mehr Informationen:http://www.werra-meissner-touristik.de">
www.werra-meissner-touristik.de, 05651 - 99 233 - 0

Mehr Informationen:

Werra-Meißner Touristik e.V.
Niederhoner Str. 54
37269 Eschwege
Tel.: 05651-99233-0
Fax.: 05651-99233-9
E-Mail: info@werra-meissner-touristik.de

(Ende)

Aussender: pts - Presseinformation (D)
Ansprechpartner: Werra-Meißner Touristik e.V.
Tel.: 05651-99233-0
E-Mail:
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising