Leben

HIGHTECH

19.11.2018 - 06:15 | pressetext.redaktion
16.11.2018 - 13:30 | pressetext.redaktion
16.11.2018 - 06:15 | pressetext.redaktion

BUSINESS

19.11.2018 - 06:10 | pressetext.redaktion
16.11.2018 - 13:15 | Vogel Communications Group GmbH & Co. KG
16.11.2018 - 10:30 | pressetext.redaktion

MEDIEN

19.11.2018 - 06:05 | pressetext.redaktion
16.11.2018 - 16:15 | Bolch & Wiltner OG
16.11.2018 - 12:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

19.11.2018 - 06:00 | pressetext.redaktion
17.11.2018 - 09:30 | Club Tirol Businessclub in Wien
16.11.2018 - 14:00 | Reiteralm Bergbahnen GmbH & Co.KG
pte20050519050 Kultur/Lifestyle, Medien/Kommunikation

Premiere für EU-Anti-Raucherkampagne

Rauchverbot zeigt erste Erfolge: 138 Mio. Zigarettenpackungen weniger verkauft

Rom (pte050/19.05.2005/15:50) - Nichtraucher zu schützen, Jugendliche vom Rauchen abzuhalten und Rauchern helfen die lästige Gewohnheit loszuwerden, das sind die wesentlichen Ziele der EU-Anti-Rauchkampagne "HELP" http://www.help-eu.com , die derzeit in Rom Premiere feiert. (pte berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=050302047 ). Die 72-Mio.-Euro teure Kampagne, die vor allem auf Jugendliche und junge Erwachsene abzielt, wird für die nächsten vier Jahre mit einer Multimedia-Roadshow quer durch Europa ziehen und in den Hauptstädten der 25 Mitgliedstaaten Halt machen. Kampagnen begleitend beginnt am 1. Juni in ganz Europa eine TV-Offensive mit Anti-Raucher-Werbespots.

"Jährlich sterben rund 650.000 Menschen in Europa an den Folgen des Rauchens, darum ist das Rauchen der Spitzenreiter unter den vermeidbaren Todesursachen. Obwohl die meisten Erwachsenen gut über die schädlichen Auswirkungen des Rauchens informiert sind, zeigen sie sich wenig von den gesundheitlichen Risiken beeindruckt", erklärte EU-Kommissarin Josefa Warner. Darum müsse vor allem bei den Jugendlichen angesetzt werden um von vornherein die schädliche Angewohnheit zu unterbinden. Europaweit soll darum ein Anti-Rauchernetzwerk aufgebaut werden, das in jedem Mitgliedsland Delegationen von Jugendlichen bildet, die über ein Forum verbunden sind, ergänzte Liz Tamang vom European Network for Smoking Prevention (Ensp) http://www.ensp.org , das mehr als 500 Anti-Raucherorganisationen umfasst.

Heute wurden auch erste Erfolge von dem bereits vier Monate andauernden Rauchverbot in Italien vermeldet. Seit der Einführung des Gesetzes am 10. Januar, das ein striktes Rauchverbot an öffentlichen Plätzen vorsieht, sind in Italien 138 Mio. Zigarettenpackungen weniger verkauft worden. "Verglichen mit dem Zeitraum von Januar bis April 2004, in dem 31.084 Tonnen Zigaretten verkauft worden sind, konnten in diesem Jahr nur 28.322 Tonnen abgesetzt werden. Das kommt einem Rückgang von neun Prozent gleich", erklärte Daniela Galeone vom italienischen Ministerium für Vorsorge und Kommunikation.

Der größte Rückgang der Verkaufszahlen hat sich laut Angaben des italienischen Wirtschaftsministeriums in den ersten zwei Monaten nach der Einführung des Gesetzes vollzogen. Im Januar wurde ein Verkaufsrückgang von elf Prozent, im Februar ein Rückgang von 19 Prozent verzeichnet. Insgesamt wurden innerhalb dieses Zeitraums 5.597 Inspektionen durchgeführt und 276 Rauchverbotsverletzungen festgestellt.

(Ende)
Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Evelyn Lengauer
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail: redaktion@pressetext.com
Website:
|
|
98.232 Abonnenten
|
167.465 Meldungen
|
66.241 Pressefotos
Top