Leben

HIGHTECH

16.01.2019 - 15:00 | TECHNIKON Forschungs- und Planungsgesellschaft mbH
16.01.2019 - 15:00 | TECHNIKON Forschungs- und Planungsgesellschaft mbH
16.01.2019 - 14:15 | Tools at Work Hard + Soft Vertriebsges.m.b.H.

BUSINESS

16.01.2019 - 18:50 | ISM International School of Management
16.01.2019 - 16:45 | Pöhacker Sabine - comm:unications
16.01.2019 - 11:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

16.01.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion
16.01.2019 - 09:40 | Denk.Raum.Fresach
16.01.2019 - 09:30 | fotoCharly Fotobuch & Fotogeschenke
pte20040824009 Forschung/Technologie, Medizin/Wellness

Messgerät für Sprachverständnis entwickelt

Verlässlicher physiologischer Parameter der Wahrnehmung getestet


Wedemark (pte009/24.08.2004/10:43) - Das deutsche Unternehmen MediTECH Electronic http://www.forschung.meditech.de hat ein neues Gerät entwickelt, das das Sprachverständnis bei Schulkindern messbar machen soll. Damit ergeben sich für viele Menschen, die an Lese- Rechtschreibschwäche (LRS) leiden, neue Perspektiven, denn wissenschaftliche Studien der vergangenen Jahre belegen mehr und mehr, dass eine Ursache von Lese-Rechtschreibschwäche auch unzureichendes Sprachverständnis ist.

Die jetzt patentierte Messvorrichtung misst einen physiologischen Parameter der Wahrnehmung, der im direkten Zusammenhang mit der Fähigkeit des Sprachverständnisses steht. Das System basiert auf Erkenntnissen von Ernst Pöppel von der Universität München, der festgestellt hat, dass das menschliche Gehirn Höreindrücke in kleine zeitliche "Portionen" zerlegt, die normalerweise zwischen 20 und 40 Millisekunden lang sind. Dieses Zeitfenster wird Ordnungsschwelle genannt. Untersuchungen der Medizinischen Hochschule Hannover ergaben bereits, dass lese-rechtschreibschwache Kinder häufig eine viel zu lange Ordnungsschwelle haben und daher bestimmte Laute nicht wahrnehmen können. Das neue Messverfahren ist nun in der Lage, dieses Zeitfenster verlässlich zu messen, indem einer Person über Kopfhörer nacheinander zwei so genannte "Bursts" zugespielt werden. Unter Burst versteht man eine kurze Folge aus mehreren Schwingungszügen unterschiedlicher (und hier zufällig ermittelter) Frequenzen.

Die Testperson muss ermitteln, von welcher Seite der erste Burst gekommen ist. Der Zeitabstand zwischen den beiden Bursts wird erfolgsabhängig verringert, bis der Bestwert ermittelt ist. Durch den Einsatz von Bursts werden zwei wesentliche anatomische Eigenheiten des menschlichen Ohres berücksichtigt, die bei der Verwendung von identischen Tönen zu Fehlmessungen und Falschaussagen führen könnten, beschreibt MediTECH das neue System.

(Ende)
Aussender: pressetext.deutschland
Ansprechpartner: Wolfgang Weitlaner
Tel.: +43-1-81140-307
E-Mail: weitlaner@pressetext.at
Website:
|
|
98.183 Abonnenten
|
168.566 Meldungen
|
66.856 Pressefotos
Top