Leben

HIGHTECH

14.12.2018 - 12:30 | pressetext.redaktion
14.12.2018 - 11:15 | TIMETOACT Software & Consulting GmbH
14.12.2018 - 06:15 | pressetext.redaktion

BUSINESS

14.12.2018 - 14:45 | Vogel Communications Group GmbH & Co. KG
14.12.2018 - 14:02 | pressetext.redaktion
14.12.2018 - 13:40 | VBV-Gruppe

MEDIEN

14.12.2018 - 11:30 | pressetext.redaktion
14.12.2018 - 06:05 | pressetext.redaktion
13.12.2018 - 13:31 | pressetext.redaktion

LEBEN

15.12.2018 - 13:05 | AURESA e.K.
14.12.2018 - 11:45 | Zentrum für Vitalität und Hormon-Power®
14.12.2018 - 10:30 | pressetext.redaktion
pte20031210005 Medizin/Wellness

Syphilis verändert sich für weitere Verbreitung

Symptome werden immer geringer


London (pte005/10.12.2003/09:15) - Um sich weiter verbreiten zu können, hat sich Syphilis von einer schweren Erkrankung in eine leichtere verwandelt. Der Wissenschaftler Robert Knell vom Queen Mary's College http://www.qmc.ac.uk argumentiert, dass diese Krankheit zu bösartig war. Erkrankte waren so eingeschränkt, dass ein Geschlechtsverkehr unwahrscheinlich wurde. Um eine weitere Übertragung sicher zu stellen, musste sich die Bakterie verändern. Knell veröffentlichte seine Theorie im Fachmagazin Biology Letters
http://www.pubs.royalsoc.ac.uk/bio_let_homepage.shtml

Syphilis im Anfangsstadium verursachte eine schwere Pustelbildung im Gesicht, die von einem fauligen Geruch begleitet wurde. Diese Symptome ermöglichten laut Knell die Meidung infizierter Personen und so eine Verringerung der Übertragung. Weitere Symptome wie starke Gelenksschmerzen schränkten sexuelle Aktivitäten zusätzlich ein. Als Folge wurden weniger bösartige Krankheitsformen häufiger übertragen. Das führte zu Veränderungen bei der Schwere der Erkrankung.

Laut Knell erfolgte diese Veränderung in einem relativ kurzen Zeitraum. Der Einsatz von Antibiotika lässt eine weitere Verringerung der Virulenz erwarten. "Syphilis ist heute selten. Die Zahl der Neuerkrankungen steigt jedoch rapid. In Großbritannien bemerkten Infizierte zuletzt keine Symptome." Nach 1496, dem ersten Auftreten in Europa, verwandelte sich die Erkrankung innerhalb von 50 Jahren in die heute bekannte Form. Die ersten Veränderungen der Virulenz wurden nach fünf bis sieben Jahren bemerkt. Nach einem Zeitraum, der für die Bildung einer Resistenz zu kurz war.

(Ende)
Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Michaela Monschein
Tel.: +43-1-81140-0
E-Mail: redaktion@pressetext.at
Website:
|
|
98.205 Abonnenten
|
168.073 Meldungen
|
66.612 Pressefotos

IR-NEWS

16.12.2018 - 17:00 | Nexus AG
15.12.2018 - 10:22 | NABAG Anlage- und Beteiligungs-AG
14.12.2018 - 15:15 | DEWB
Top