Hightech

AUSSENDER



Siemens AG Österreich
Ansprechpartner: Christina Brandenstein
Tel.: 051707 24043
E-Mail: christina.brandenstein@siemens.at

FRüHERE MELDUNGEN

pts20010214015 Computer/Telekommunikation, Produkte/Innovationen

125 Jahre Telefon - eine Geschichte der Kommunikation mit Siemens


Wien (pts015/14.02.2001/11:10) - Siemens und die Telefonie - das ist eine 125-jährige wechselseitige Geschichte. Siemens produzierte die ersten Apparate in Deutschland und entwickelte entscheidend das Telefonnetz mit. Siemens war maßgeblich an der Einführung von ISDN (Integrated Services Digital Network) beteiligt und gehört jetzt zu den Pionieren der UMTS (Universal Mobile Telecommunications System)-Technologie. Von den ersten Leitungen bis zur weltumspannenden Kommunikation - Siemens ist seit jeher ganz vorn dabei.

Nachdem der deutsche Physiklehrer Philipp Reis schon 1861 ein elektrisches Telefon vorgeführt hatte, aber in der Folgezeit keinen praktischen Durchbruch damit erzielen konnte, begann das Zeitalter des Telefons am 14. Februar 1876: An diesem Tag meldete der schottische Lehrer Alexander Graham Bell sein Telefon zum Patent an. Gut ein Jahr später gelingt eine zwei Kilometer lange Telefonverbindung in Berlin. Die ersten Geräte in Deutschland baut die Firma Siemens & Halske. Im November 1877 werden dort bereits 200 Telefone pro Tag produziert.

Neben den Telefonapparaten entwickelt Siemens auch das erforderliche Leitungsnetz und die Vermittlungstechnik. Zunächst vermittelt das legendäre Fräulein vom Amt per Hand, dann kommt es mehr und mehr zur Mechanisierung der Vermittlungseinrichtungen. Die Automatisierung des Telefonnetzes wird von Siemens vorangetrieben: 1909 geht das erste vollautomatische Großstadt-Wählamt in München-Schwabing in Betrieb, 1923 folgt in der oberbayerischen Netzgruppe Weilheim die weltweit erste Fern-Wählanlage, die vollautomatisch funktioniert.

In der Folgezeit entwickelt Siemens verschiedene Telefonapparate und Wählsysteme. 1962 startet der erste elektronisch gesteuerte Selbstwähldienst in München - made by Siemens. Zehn Jahre später beteiligen sich bereits alle deutschen Ortsnetze.

Eine neue Epoche in der Telefongeschichte wird durch die Digitalisierung Ende der 70er Jahre eingeleitet, und seit ungefähr zehn Jahren erlebt der Mobilfunk einen unaufhörlichen Aufschwung. Heute gehört Siemens bei der UMTS- und der GPRS-Technologie (General Packet Radio Service) weltweit zu den Vorreitern.

Der Siemens-Bereich Information and Communication Mobile (IC Mobile) deckt das komplette Mobilfunkgeschäft mit Kommunikationsendgeräten, Netzwerktechnik und mobilen Anwendungen ab. Bei den Kommunikationsendgeräten reicht das Produktspektrum von Mobiltelefonen und Wireless Modules über mobile Organizer bis hin zu schnurlosen und schnurgebundenen Telefonen sowie Produkten für Wireless Home Networks. Bei der Infrastruktur umfasst das Angebot die gesamte Netzwerktechnik, von Basisstationen über Vermittlungstechnik bis hin zu intelligenten Netzwerken für z.B. Prepaid-Dienste. Das Angebot an mobilen Anwendungen besteht aus UMTS-Diensten für Unified Messaging, ortsabhängigen Diensten und Lösungen für mobiles Bezahlen per Handy. Im Geschäftsjahr 2000 (30. September) erzielte der Bereich einen Umsatz von 9 Mrd. EUR, der Gewinn vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) betrug 758 Mio. EUR. IC Mobile beschäftigt weltweit 27.450 Mitarbeiter.

Weitere Informationen über Siemens IC Mobile finden Sie im Internet unter: http://www.ic.siemens.com/mobile

Siemens Information and Communication Networks (ICN) ist ein führender Anbieter von Sprach-/Datennetzen für Firmenkunden, Netzbetreiber und Service Provider. Das umfangreiche Portfolio umfasst insbesondere IP-basierte Konvergenzlösungen, eine durchgängige Produktpalette für den Breitbandzugang, optische Transportnetze sowie das Integrations-, Service- und Applikations-Geschäft. Damit bietet der Siemens-Bereich Komplettlösungen aus einer Hand für die Infrastruktur des Next Generation Internet, eine Grundvoraussetzung für das Mobile Business. Im Geschäftsjahr 2000 (30. September) erzielte ICN einen Umsatz von 11,4 Mrd. EUR, der Gewinn vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) betrug 692 Mio. EUR. ICN beschäftigt weltweit 53 000 Mitarbeiter.

Weitere Informationen über ICN unter: http://www.ic.siemens.com/networks/index_d.htm

(Ende)
Aussender: Siemens AG Österreich
Ansprechpartner: Christina Brandenstein
Tel.: 051707 24043
E-Mail: christina.brandenstein@siemens.at
Website: www.siemens.at
|
|
98.186 Abonnenten
|
168.559 Meldungen
|
66.854 Pressefotos

HIGHTECH

16.01.2019 - 13:00 | TECHNIKON Forschungsgesellschaft mbH
16.01.2019 - 12:00 | TECHNIKON Forschungs- und Planungsgesellschaft mbH
16.01.2019 - 11:30 | TECHNIKON Forschungs- und Planungsgesellschaft mbH
16.01.2019 - 10:30 | pressetext.redaktion
16.01.2019 - 09:15 | WIDTER PR
Top