Business

HIGHTECH

18.08.2022 - 13:59 | pressetext.redaktion
18.08.2022 - 11:00 | Österreichische Vereinigung für Raumenergie
18.08.2022 - 10:00 | ESET Deutschland GmbH

BUSINESS

18.08.2022 - 13:42 | pressetext.redaktion
18.08.2022 - 12:55 | SRH AlsterResearch AG
18.08.2022 - 12:05 | SRH AlsterResearch AG

MEDIEN

18.08.2022 - 11:59 | pressetext.redaktion
18.08.2022 - 09:10 | FH St. Pölten
18.08.2022 - 06:05 | pressetext.redaktion
pte20100608003 Unternehmen/Wirtschaft, Umwelt/Energie

Wachstum schützt Solarbranche nicht vor Dilemma

Konsolidierungswelle rollt trotz guter Geschäfte


Solarsektor vor Konsolidierung und Ausverkauf (Foto: pixelio.de, Rainer Sturm)
Solarsektor vor Konsolidierung und Ausverkauf (Foto: pixelio.de, Rainer Sturm)

Düsseldorf (pte003/08.06.2010/06:10) - Die Geschäfte in der Solarindustrie laufen derzeit wie geschmiert. Nach dem schwierigen Vorjahr ist die Branche wieder gut ausgelastet und erwartet auch in den kommenden Jahren starkes Wachstum. Vor dem drohenden Dilemma schützt der aktuelle Aufwärtstrend aber nicht, wie die Wiesbaden Business School im Auftrag der Private-Equity-Gesellschaft Ventizz aufzeigt. Mit 73 Prozent rechnet die Mehrheit der Zulieferer innerhalb der kommenden zwei Jahre mit einer deutlichen Konsolidierung. Nur eine sinkende Zahl an Playern kann sich demnach über das Wachstum freuen.

Industrie wandert nach Asien

Schon in der zweiten Hälfte dieses Jahres steht der Solarsektor vor einer neuen Herausforderung. Die bevorstehende Drosselung der Förderungen im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes hat zwar zu einem Auftragsplus von teilweise über 50 Prozent geführt. Die aktuell guten Geschäfte sind nach Ansicht der Strategieberatung Simon-Kucher & Partners aber lediglich Ausdruck von Hamsterkäufen. Nach der Kürzung im Juli werde die Branche von einem Abwrackeffekt getroffen (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/100313007/).

Trotz der erwarteten Konsolidierungswelle verhalten sich die Unternehmen laut Ventizz noch weitgehend passiv und bereiten keine Übernahmen oder Fusionen vor. "Diese Passivität könnte einen Ausverkauf deutscher Technologie ins Ausland begünstigen und somit die Weltmarktstellung der deutschen Solarzulieferer gefährden", so die Experten. Der Großteil der Branchenteilnehmer hat besonders Asien dabei ohnehin bereits ins Auge gefasst. Beinahe jedes zweite Unternehmen hat die Produktion allein in den letzten zwölf bis 18 Monaten teilweise dorthin verlegt.

Solarzulieferer vor Wachstum und Konsolidierung (PDF-Download):
http://www.ventizz.de/download/VENTIZZ_Studie_Solarzulieferer_070610.pdf

(Ende)
Aussender: pressetext.deutschland
Ansprechpartner: Manuel Haglmüller
Tel.: +43-1-811-40-315
E-Mail: haglmueller@pressetext.com
|
|
98.731 Abonnenten
|
202.041 Meldungen
|
83.581 Pressefotos

IR-NEWS

18.08.2022 - 21:20 | Biofrontera AG
18.08.2022 - 18:40 | Athos Immobilien AG
18.08.2022 - 16:00 | Reederei Herbert Ekkenga Aktiengesellschaft Passagierschiffahrt
Top