Medien

HIGHTECH

03.12.2020 - 13:00 | pressetext.redaktion
03.12.2020 - 09:30 | Schneider Electric GmbH
03.12.2020 - 06:05 | pressetext.redaktion

BUSINESS

MEDIEN

03.12.2020 - 16:10 | FH St. Pölten
03.12.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion
03.12.2020 - 06:00 | pressetext.redaktion

LEBEN

03.12.2020 - 15:05 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
03.12.2020 - 12:07 | pressetext.redaktion
03.12.2020 - 09:10 | Der Pressetherapeut
pte20071004004 Medien/Kommunikation, Technologie/Digitalisierung

Sega startet Schmutz-Kampagne

Videospiel wird auf dreckigen Autos beworben


"Dirty Car Ads" für Sega-Game (Foto: Sega/Flickr)

London (pte004/04.10.2007/06:15) - Der Videospielhersteller Sega http://www.sega-europe.com hat in Großbritannien eine ungewöhnliche Marketingaktion gestartet. Für sein neuestes Spiel "Sega Rally" fordert das Unternehmen die User dazu auf, den Namen und dazugehörigen Slogan des Games auf ihre schmutzigen Autos zu schreiben. Die Staubinschriften sollen anschließend fotografiert und an Sega gemailt werden, berichtet der Guardian. Das beste Bild wird dann mit einer Ausgabe des Spiels, einer PS3 sowie einem Tag "Extreme Rally" belohnt.

So innovativ das Werbekonzept klingt, so abgekupfert ist es. Diese Art der Straßenwerbung ist in Moskau beispielsweise seit längerem gang und gebe. Dort werden die "Dirty Car"-Kampagnen nicht zuletzt aufgrund des schlechten Wetters im Winter und Frühling, die für viel Schmutz auf den Autos und öffentlichen Verkehrsmitteln sorgen, gerne eingesetzt. Und auch der Sonnenbrillen-Hersteller Ray Ban hat sich dieser Idee vor einigen Monaten angenommen, um ein neues Modell zu bewerben.

Bislang scheint noch kaum jemand auf die Aktion eingegangen zu sein. Jedenfalls finden sich erst wenige Fotos in der Sega-Bildergalerie auf der Fotoblog-Seite Flickr http://www.flickr.com/photos/segaeurope . Das Game selbst rechtfertigt zumindest die Marketingaktion. Im Laufe des Spiels begegnet dem Nutzer immerhin jede Menge virtuellen Schlamms, durch den die Rally führt. Auch wenn die Werbeaktion nicht erfolgreich sein sollte, für das Game selbst sehen die Branchenmedien durchaus gute Chancen.

(Ende)
Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Claudia Zettel
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: zettel@pressetext.com
|
|
97.995 Abonnenten
|
185.388 Meldungen
|
75.921 Pressefotos
Top