Business

AUSSENDER



biolitec AG
Ansprechpartner: Dr. Marlies Zedlacher
Tel.: 0228/9796770, 03641/508550
E-Mail: marlies.zedlacher@biolitec.de
pts20050804014 Unternehmen/Wirtschaft

biolitec AG: Temoporfin zeigt erstaunliche Ergebnisse in Cellulitebehandlung

DGAP Ad-Hoc - biolitec AG


Frankfurt (pts014/04.08.2005/09:48) - Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG

Ergebnisse Cellulitebehandlung
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------

Pilotstudien mit dem Wirkstoff Temoporfin (im Arzneimittel Foscan(R) enthalten) und biolitecs Lasergeräten zeigen zusätzlich zu guten Ergebnissen bei Anwendungen im Bereich Ästhetik (Fettentfernung und Hautstraffung) auch bei der Behandlung von Cellulite erstaunliche Erfolge.

Jena, 04. August 2005 - In Pilotstudien konnte die Wirkung des Temoporfin, ein Wirkstoff der biolitec AG, bei der minimal invasiven Schönheitsbehandlung zur Reduktion von Cellulite gezeigt werden. Die Körperformung durch ästhetische Laserbehandlung ermöglicht bereits die Modellierung z. B. der Beine, Hüften und des Bauches. Durch die vergleichsweise sanfte biolitec Methode wird nicht nur das Profil verbessert, sondern auch die Haut gestrafft und damit ein jugendliches Aussehen erzielt. http://www.biolitec.de/

Die Cellulite ist eines der bisher weitgehend ungelösten und bedeutendsten Probleme der ästhetischen Medizin. Mehr als 80 Prozent aller Frauen über 20 Jahre sind von Cellulite mehr oder weniger stark betroffen. Dass die Cellulite fast ausschließlich Frauen betrifft, liegt an schwachem Bindegewebe, dem speziellen Aufbau ihrer Haut und an deren Reaktion auf die weiblichen Hormone: Durch Fettzellen, die sich im Unterhautfettgewebe zwischen die Kollagenfasern schieben, wird das Gewebe gedehnt - so sehr, dass die typische Orangenhaut erscheint.

Der weltweite Umsatz für Cellulite-Behandlungen wird auf über 6 Milliarden US-Dollar geschätzt, mit beträchtlichen jährlichen Steigerungen. Trotz aller Anstrengungen, wie Gewebemobilisierung durch Massagen, Elektrotherapie und Sport oder Diäten zeigen sich meist nur bescheidene Erfolge.

Das schonende biolitec Verfahren ist eine effektive, risikoarme Behandlungsmethode, die eine schnelle Rückkehr zu normalen Aktivitäten garantiert. Bei dieser Anwendung wird der Wirkstoff in die zu behandelnde Region gebracht und mit Licht aktiviert. Dadurch kommt es zu einer deutlichen Verbesserung der Cellulite. So wurde bereits bei einmaliger Behandlung eine Reduktion von z. B. Grad 4 auf 2b und Grad 3b auf 2a beobachtet. Die behandelten Personen zeigten sich, ebenso wie die Ärzte vom hervorragenden Ergebnis überrascht und berichteten über keinerlei Nebenwirkungen oder Schmerzen durch die Behandlung. Das Verfahren muss noch über längere Behandlungszeiträume und mit größeren Patientenzahlen validiert werden.

biolitec AG
Winzerlaer Straße 2a
07745 Jena, Deutschland
http://www.biolitec.de/

ISIN: DE0005213409
WKN: 521340
Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 04.08.2005
Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-Hoc-Mitteilung:

Pilotstudien mit dem Wirkstoff Temoporfin (im Arzneimittel Foscan(R) enthalten) und biolitecs Lasergeräten zeigen zusätzlich zu guten Ergebnissen bei Anwendungen im Bereich Ästhetik (Fettentfernung und Hautstraffung) auch bei der Behandlung von Cellulite erstaunliche Erfolge

Jena, 04. August 2005 - In Pilotstudien konnte die Wirkung von Temoporfin, ein Wirkstoff der biolitec AG, bei der minimal invasiven Schönheitsbehandlung zur Reduktion von Cellulite gezeigt werden. Die Körperformung durch ästhetische Laserbehandlung ermöglicht bereits die Modellierung z. B. der Beine, Hüften und des Bauches. Durch die vergleichsweise sanfte biolitec Methode wird nicht nur das Profil verbessert, sondern auch die Haut gestrafft und damit ein jugendliches Aussehen erzielt.

Die Cellulite ist eines der bisher weitgehend ungelösten und bedeutendsten Probleme der ästhetischen Medizin. Mehr als 80 Prozent aller Frauen über 20 Jahre sind von Cellulite mehr oder weniger stark betroffen. Dass die Cellulite fast ausschließlich Frauen betrifft, liegt am speziellen Aufbau ihrer Haut und an deren Reaktion auf die weiblichen Hormone: Das Unterhautfettgewebe der Frauen ist elastischer als das der Männer. Kollagenfasern, die dort für Dehnbarkeit sorgen, lagern sich bei der Frau parallel nebeneinander, während sie beim Mann netzartig ineinander verwoben sind. Dadurch können sich wachsende Fettzellen zwischen die Fasern schieben und das Gewebe dehnen. Aber auch schwaches Bindegewebe ruft Orangenhaut hervor. Besonders nach einer Schwangerschaft wird die Cellulite sichtbar. Das liegt daran, dass sich die Bindegewebsfasern zwischen den Zellen der Gewichtszunahme nicht schnell genug anpassen können: Sie verhärten und verteilen sich ungleichmäßig. Alleine für kosmetische Anti-Cellulite-Produkte werden weltweit über 1,1 Milliarden US-Dollar ausgegeben. Zwischen 1997 und 2003 stieg der Umsatz mit diesen Produkten um 113% an. Der Anstieg von 20% in 2003 zeigt, dass es in diesem Marktsegment noch keine Sättigung gibt. Der weltweite Gesamtumsatz für Cellulite-Behandlungen wird auf über 6 Milliarden US-Dollar geschätzt. Trotz dieser hohen Ausgaben und aller Anstrengungen, wie Gewebemobilisierung durch Massagen, Elektrotherapie und Sport oder Diäten sind die Behandlungserfolge in der Regel sehr unbefriedigend.

Bei Personen mit starkem Fettanteil ist eine sichtbare Verbesserung der Cellulite durch eine plastisch-ästhetische Laserbehandlung in Kombination mit einer Fettabsaugung zu erzielen. Bei dem biolitec Bodyforming wird durch den Laser das zu entfernende Fett verflüssigt und die Blutungsneigung stark verringert, was die Eingriffsrisiken und Nachwirkungen einer normalen Fettabsaugung stark minimiert. Durch die Zerstörung der Fettzellen wird ein Widerauftreten der unschönen Fettpolster vermieden und damit ein Langzeiterfolg erreicht. Die Körpersilhouette wird sichtbar schmaler. Zur Behandlung der Cellulite auch bei schlanken Frauen und als zusätzliches Element zur Glättung selbst fortgeschrittener Cellulite wurde nunmehr ein neues Verfahren entwickelt, das in ersten Untersuchungen erstaunliche Ergebnisse zeigte und zum Patent angemeldet wurde.

Das schonende biolitec Verfahren ist im Gegensatz zu vielen chirurgischen Eingriffen eine effektive, risikoarme Behandlungsmethode, die eine schnelle Rückkehr zu normalen Aktivitäten garantiert. Bei dieser Anwendung wird der Wirkstoff in die zu behandelnde Region gebracht und mit Licht aktiviert. Dadurch kommt es zu einer deutlichen Verbesserung der Cellulite. So wurde bereits bei einmaliger Behandlung eine Reduktion z. B. von Grad 4 auf 2b und Grad 3b auf 2a beobachtet. Diese Verbesserungen verändern die optische Erscheinung drastisch. Die behandelten Personen zeigten sich, ebenso wie die Ärzte vom hervorragenden Ergebnis überrascht und berichteten über keinerlei Nebenwirkungen oder Schmerzen durch die Behandlung.

Die biolitec AG sieht ein großes Markt- und damit Umsatzpotential für dieses neuartige Verfahren. Die Ergebnisse müssen noch in längeren Beobachtungszeiträumen und mit größeren Patientenzahlen erhärtet werden. Ende der Meldung (c)DGAP

(Ende)
Aussender: biolitec AG
Ansprechpartner: Dr. Marlies Zedlacher
Tel.: 0228/9796770, 03641/508550
E-Mail: marlies.zedlacher@biolitec.de
|
|
98.403 Abonnenten
|
183.240 Meldungen
|
74.963 Pressefotos
Top