Leben

HIGHTECH

27.01.2020 - 13:30 | pressetext.redaktion
27.01.2020 - 12:55 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH
27.01.2020 - 08:00 | INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH

MEDIEN

27.01.2020 - 11:30 | pressetext.redaktion
27.01.2020 - 06:15 | pressetext.redaktion
25.01.2020 - 16:10 | dialog-Mail eMarketing Systems GmbH

LEBEN

27.01.2020 - 11:50 | Financial Planning Standards Board Deutschland e.V.
27.01.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion
27.01.2020 - 06:00 | pressetext.redaktion
pte20050504035 Medizin/Wellness

Ethinylestradiol und Bisphenol A schädigen Mäuseföten

Deformationen der Prostata und Harnröhre nachgewiesen


bbc.co.uk
bbc.co.uk

Columbia (pte035/04.05.2005/13:15) - Chemikalien, die in oralen Verhütungsmitteln und Lebensmittelbehältern enthalten sind, schädigen die Entwicklung von Mäusen. Experten der University of Missouri http://www.missouri.edu zeigten sich über eine mögliche Gefährdung des Menschen besorgt. Männliche Mäuse, die in der Gebärmutter derartigen Substanzen ausgesetzt waren, entwickelten Deformationen der Prostata und der Harnröhre. Tests wurden für Ethinylestradiol und Bisphenol A durchgeführt. Die Ergebnisse der Studie wurden in den Proceedings of the National Academy of Sciences http://www.pnas.org veröffentlicht. Derzeit bestehen keine klaren Hinweise auf das Auftreten ähnlicher Probleme beim Menschen.

Die Wissenschafter verabreichten den Mäusen Dosierungen der Chemikalien, die unter den Mengen lagen, denen schwangere Frauen ausgesetzt sein können, wenn sie weiter die Pille einnehmen und verunreinigte Lebensmittel und Getränke zu sich nehmen. Die männlichen Föten wiesen in der Folge eine Vergrößerung der Prostata und eine Verengung der Harnröhre auf. Der leitende Wissenschafter Frederick vom Saal erklärte, dass während der fötalen Entwicklung geringe Mengen von östrogenalen Chemikalien die Zellkontrollsysteme permanent stören und die Prostata anfälliger für Krankheiten machen können. Er geht laut BBC davon aus, dass diese Chemikalien Prostatakrebs verursachen können.

(Ende)
Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Michaela Monschein
Tel.: +43-1-81140-0
E-Mail: monschein@pressetext.com
|
|
98.289 Abonnenten
|
177.063 Meldungen
|
71.933 Pressefotos

IR-NEWS

27.01.2020 - 21:45 | Pacifico Renewables Yield AG
27.01.2020 - 18:30 | SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank SE
27.01.2020 - 18:30 | SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank SE
Top