Leben

HIGHTECH

24.01.2020 - 13:00 | A.H.T. Syngas Technology N.V.
24.01.2020 - 11:30 | pressetext.redaktion
24.01.2020 - 10:30 | Schneider Electric GmbH

BUSINESS

24.01.2020 - 12:30 | pressetext.redaktion
24.01.2020 - 11:00 | Austrian Standards International - Standardisierung und Innovation
24.01.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion

LEBEN

24.01.2020 - 13:52 | pressetext.redaktion
24.01.2020 - 06:00 | pressetext.redaktion
23.01.2020 - 11:30 | pressetext.redaktion
pte20050502002 Medizin/Wellness, Kultur/Lifestyle

Fett durch Fernsehen

Bewegungslosigkeit vor dem TV lässt jedes dritte Kind fettleibig werden


Pisa (pte002/02.05.2005/07:30) - Jede Stunde, die bewegungslos vor dem Fernseher verbracht wird, steigert das Fettleibigkeitsrisiko von Kindern um sechs bis sieben Prozent. Durch ein eigenes TV-Gerät im Zimmer wird die Gefahr sogar verdreifacht und liegt bei 30 Prozent. Das sind die Ergebnisse einer aktuellen Studie der Societá Italiana di Pediatria (SIP) http://www.sip.it , die auf dem derzeit in Pisa stattfindenden Pädiatriekongress veröffentlicht wurde. "Durch ein eigenes Fernsehgerät wird die Gefahr, dass Kinder fettleibig werden, um bis zu 30 Prozent gesteigert", erklärte SIP-Präsident Giuseppe Saggese.

Derzeit besitzen rund 60 Prozent der Heranwachsenden ein eigenes TV-Gerät. 30 Prozent dieser Jugendlichen sehen täglich mehr als drei Stunden fern. Darin ist jedoch die Zeit noch nicht inbegriffen, welche die Heranwachsenden für Videospiele nutzen oder vor dem PC verbringen. Aus der aktuellen Statistik geht hervor, dass derzeit 36 Prozent der Kinder und Jugendlichen übergewichtig oder gar fettleibig sind. Aufgrund der wachsenden Bewegungsarmut und der ungesunden Ernährung rechnen die Experten mit einer weiterhin steigenden Tendenz.

"Die Jugendlichen von heute bewegen sich weniger und sind seltener an der frischen Luft als frühere Generationen. Begleitet wird diese Bewegungsarmut durch eine Ernährung mit einem sehr hohen Kaloriengehalt. Denn die bevorzugten Nahrungsmittel der Jugendlichen sind nicht sättigende und fettarme Produkte wie Nudeln, Gemüse und Obst, sondern ungesunde Produkte mit einer hohen Kaloriendichte wie Weißbrot, Limonaden, Süßigkeiten und fette Wurst- und Käseprodukte", resümierte Silvia Scaglioni von der Universitá di Milano http://www.unimib.it .

(Ende)
Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Evelyn Lengauer
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail: redaktion@pressetext.com
|
|
98.285 Abonnenten
|
177.040 Meldungen
|
71.919 Pressefotos

IR-NEWS

24.01.2020 - 20:00 | NET New Energy Technologies AG
24.01.2020 - 16:55 | Heidelberger Beteiligungsholding AG
24.01.2020 - 16:50 | Heidelberger Beteiligungsholding AG
Top