Medien

HIGHTECH

22.10.2021 - 12:30 | pressetext.redaktion
22.10.2021 - 06:10 | pressetext.redaktion
21.10.2021 - 16:00 | AICHELIN Holding GmbH

BUSINESS

MEDIEN

22.10.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
22.10.2021 - 09:15 | y-doc
22.10.2021 - 08:25 | ART Innsbruck

LEBEN

22.10.2021 - 11:50 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
22.10.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion
22.10.2021 - 10:15 | Campus Symposium
pte20030702010 Technologie/Digitalisierung, Politik/Recht

Star-Trek-Spielehersteller verklagt Viacom

Medienkonzern hat Vereinbarungen nicht erfüllt


Santa Monica (pte010/02.07.2003/10:59) - Der Spielehersteller und exklusive Produzent der "Star Trek"-Videospiele Activision http://www.activision.com hat eine Klage gegen Viacom http://www.viacom.com eingereicht, in welcher Activision dem Medienkonzern vorwirft, vertraglichen Vereinbarungen nicht nachgekommen zu sein. Viacom, Hersteller der "Star Trek"-Filme und -Serien, hatte seit 1998 einen Vertrag mit Activision, wonach Franchise-Vereinbarungen für zehn Jahre getroffen wurden.

Viacom soll dem im Vertrag bestimmten Umfang nicht nachgekommen sein und nur einen "Star Trek"-Film, "Star Trek: Nemesis", hergestellt haben. Außerdem habe Viacom zugelassen, dass die "Star Trek"-Serien aus dem Fernsehprogramm verschwinden und die verbleibenden Serien schlechte Reichweiten haben. Und zuletzt habe Viacom Activision darüber informiert, dass es im Moment keine Pläne für weitere "Star Trek"-Projekte gebe.

"Activision kann ohne die von Viacom versprochene Unterstützung ,Star Trek'-Videospiele weder erfolgreich entwickeln, noch verkaufen. Für den Erfolg von Videospielen wie diesen ist es essenziell, dass Filme und Fernsehserien sowie ein passendes Marketing fortlaufend produziert werden", erklärt Activision in seiner Anklageschrift. Viacom habe das einst große "Star Trek"-Franchise stagnieren und sogar zerfallen lassen, so Activision.

Activision hat nun die Vereinbarung aufgelöst und am Superior Court in Kalifornien Klage gegen Viacom eingereicht, um durch Viacom entstandene sowie noch entstehende Schäden wiedergutzumachen. Der Spieleproduzent geht davon aus, dass die Klage und die Kündigung des Vertrages keinen wesentlichen Einfluss auf die für das erste Quartal sowie auf die für das gesamte laufende Geschäftsjahr erwarteten Umsätze haben werden.

Activision ist einer der weltweit führenden Entwickler und Produzent von interaktiven Unterhaltungs- und Freizeitprodukten. Das 1979 gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Santa Monica, Kalifornien. Im Geschäftsjahr 2003 konnte Activision Netto-Umsätze im Wert von 864 Mio. Dollar erwirtschaften.

(Ende)
Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Sylvia Goluch
Tel.: +43/1/81140-314
E-Mail: redakteur@pressetext.at
|
|
98.376 Abonnenten
|
193.916 Meldungen
|
80.057 Pressefotos
Top