VORSCHAU
PRESSETERMINE
Treffpunkt um 8:20 beim Eingang des Umweltministeriums
12.12.2016 00:00
Medienzentrum Bundeshaus
12.12.2016 00:00
Au Premier beim Zürcher Hauptbahnhof
12.12.2016 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO



WETTER
Graz: sonnig
Innsbruck: heiter
Linz: wolkig
Wien: wolkig
10°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
HIGHTECH
Mi, 17.02.2016 15:00
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pts20160217021 Produkte/Innovationen, Computer/Telekommunikation
Pressefach Pressefach

Gebäudeautomation und Industrieautomation mit Breitband Powerline realisieren

I2SE präsentiert auf der Light+Building 2016 Powerline-Automationskomponenten
XPL Rail 4M 48500 zur Weiterleitung von RS485-Schnittstellen über Powerline
XPL Rail 4M 48500 zur Weiterleitung von RS485-Schnittstellen über Powerline
[ Fotos ]

Leipzig (pts021/17.02.2016/15:00) - Die Nutzung der Stromleitung zum Datenaustausch für Automationszwecke ist ein eleganter Weg, um die Kosten für Verkabelung zu sparen. Diesen Vorteil kombiniert I2SE nun mit modernster Software und realisiert so den Zugriff auf jeden Teilnehmer per Internetprotokoll. Die Basis für diese Technologie bildet der Powerline-Chip QCA7000 von Qualcomm, der als HomePlug® GreenPHYTM auch HomePlug AV®-kompatibel ist. Damit sind alle I2SE-Geräte der XPL-Serie mit den derzeit handelsüblichen Ethernet zu Powerline-Übertragern koppelbar.

Die Breitbandkommunikation ermöglicht hohe Datenraten von bis zu 10 MBit/s und ist somit für viele Automationsanforderungen geeignet. Die XPL-Rail-Gerätefamilie umfasst derzeit Hutschienenmodule zur Übertragung serieller RS-485-, RS-232- oder CAN-Telegramme sowie einem Modul mit 6 frei konfigurierbaren IO's. Diese arbeiten als digitale Ein- oder Ausgänge bzw. als analoge 0-10-V-Eingänge. Bis zur Messe Light+Building 2016 wird ein weiteres Modul mit 3 Relais- und 3 0-10-V-Ausgängen hinzukommen. Dieses Modul wurde speziell für Beleuchtungsanwendungen entwickelt, um so sehr elegant 3 Beleuchtungsstränge per 0-10-V-Signal zu dimmen, sie aber zusätzlich komplett vom Netz trennen zu können. Die Geräte der XPL-Serie lassen sich sowohl ohne als auch mit einer Kommunikationszentrale betreiben.

Einsatz ohne Zentrale
In diesem Fall werden die Geräte direkt miteinander gekoppelt. Die Kommunikation erfolgt über virtuelle Kanäle, die man jeder seriellen Schnittstelle oder jedem IO zuordnen kann. So ist es möglich, über eine Stromleitung mehrere Gruppen serielle Geräte direkt miteinander kommunizieren zu lassen, ohne dass sie sich gegenseitig beeinflussen. Der einfachste Einsatzfall ist eine direkte Kopplung zweier serieller Geräte über die Stromleitung. Eine Umsetzung auf andere Baudraten oder Schnittstellenparameter ist dabei problemlos möglich. Im Fall der IO's lassen sich Eingänge mit Ausgängen direkt verbinden, so dass digitale oder analoge Signale über die Stromleitung verlängert werden. Um einfache Automationsanwendungen mit direkt gekoppelten Kanälen zu realisieren, können Funktionen zur Verzögerung von Signalen oder der Erzeugung von Impulsen sowie FlipFlop-Funktionen jedem Kanal zugeordnet werden.

Einsatz mit Zentrale
Eine Zentrale kann per Ethernet und einem handelsüblichen Ethernet zu Powerline-Adapter eingebunden werden. Diese Zentrale kann dann alle Eingänge anfragen sowie alle Ausgänge setzen und mit beliebigen seriellen Geräten kommunizieren. Der Zugriff auf die seriellen Schnittstellen erfolgt per virtuellem COM-Port-Treiber. Auf die IO's wird mit JSON über einen RESTful HTTP-Service zugegriffen. Die Konfiguration der Geräte erfolgt über die integrierten Webseiten oder ebenfalls per JSON. Da jeder der IO's separat konfiguriert wird, sind auch Betriebsarten möglich, bei denen IO's direkt gekoppelt sind und andere IO's mit einer Zentrale kommunizieren.

Inbetriebnahme
Die Inbetriebnahme stellt oft eine große Hürde dar. Da es sich um Geräte mit Powerline-Kommunikation handelt, empfiehlt es sich, die Inbetriebnahme mit einem HomePlug-AV®-kompatiblen Adapter vorzunehmen. So kann man entweder per Ethernet oder per W-Lan leicht auf jedes Geräte zugreifen. Erfolgt die Verbindung über einen Powerline zu Ethernet-Adapter mit dem Router, erhalten alle Geräte per DHCP eine IP-Adresse. Über den I2SE-Internet-Service http://give-me-the.link bekommt man sofort alle im Haus befindlichen Geräte der XPL-Serie aufgelistet und kann per Klick auf sie zugreifen. Ein Service per UPnP ist ebenfalls implementiert.

Infrastruktur
Die Übertragung über eine 230-V-AC-Leitung ist nur eine Variante zur Nutzung der Geräte. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, über DC-Leitungen oder tote Kabel zu kommunizieren. Um die Signale zur Powerline-Kommunikation auf andere Leitung zu übertragen, sind Phasenkoppler in jedem Gerät integriert. Bei einem Einsatz in AC-Netzen ist es weiterhin möglich, kleine Verbraucher über einen im Gerät verbauten Filter zu Versorgen, so dass sich diese nicht störend auf die Powerline-Kommunikation auswirken.

Links zu den Produkten:
http://www.i2se.com/product/i2xplr4-io600
http://www.i2se.com/product/i2xplr4-48500

Kontakt:
I2SE GmbH
Carsten Ziermann Friedrich-Ebert-St. 61
04109 Leipzig
Tel.: +49 341 3556670-0 carsten.ziermann@i2se.com www.i2se.com

(Ende)

Aussender: I2SE GmbH Intelligent Electronic Systems Solution
Ansprechpartner: I2SE
Tel.: 0049 0 34135566700
E-Mail:
Website: www.i2se.com
I2SE GmbH Intelligent Electronic Systems Solution
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising