VORSCHAU
PRESSETERMINE
Berlin Capital Club
27.06.2016 00:00
University of Graz (AULA)
27.06.2016 00:00
Fach- und Wirtschaftsmittelschulzentrum Luzern, Aula - 1. Stock
27.06.2016 00:00


IR Nachrichten
25.06.2016 00:10 PEARL GOLD AG
24.06.2016 18:00 CA Immobilien Anlagen AG
24.06.2016 17:35 CROSS Industries AG


WETTER
Graz: heiter
30°
Innsbruck: Gewitter
29°
Linz: Gewitter
32°
Wien: sonnig
33°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
HIGHTECH
Fr, 12.02.2016 13:59
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20160212024 Forschung/Technologie, Unternehmen/Finanzen

Erste Fünf-Euro-Münze mit Polymer-Ring gepresst

Auflage von 2,25 Mio. Stück - Hightech-Material nahezu nicht kopierbar
Neue Fünf-Euro-Münze: keine Chance für Fälscher (Foto: Picture Alliance)
Neue Fünf-Euro-Münze: keine Chance für Fälscher (Foto: Picture Alliance)

Göppingen/Karlsruhe (pte024/12.02.2016/13:59) - Der baden-württembergische Pressenbauer Schuler http://schulergroup.com hat die weltweit erste Fünf-Euro-Münze mit dem Polymer-Ring "Planet Erde" hergestellt. Die Hightech-Maschinen zur Fertigung der Weltneuheit hatte das Göppinger Unternehmen zusammen mit den Staatlichen Münzen Baden-Württemberg innerhalb von acht Jahren entwickelt.

Neueste Sicherheitstechnik

Bei der Münze handelt es sich eigenen Angaben nach um die erste Drei-Komponenten-Fertigung von Metall-Geld. Das Stück verfügt über einen äußeren Ring und einen inneren Kern aus Metall sowie einem blauen Polymer-Ring dazwischen. Im Inneren der Münze ist der Planet Erde dargestellt, dessen Kontinente durch eine Verdichtung von Punkten abstrahiert werden. Der Planet wird durch den blauen Ring umrandet und soll damit eine Verbindung zwischen Erde und Kosmos darstellen. Auf der Rückseite findet sich der Bundesadler.

Die Münze wiegt neun Gramm und wurde insgesamt 2,25 Mio. Mal gefertigt. Besonderes Highlight ist das Hightech-Polymer, das aufgrund der Automatensicherheit ausgewählt wurde. Fälscher dürften kaum brauchbare Ergebnisse erzielen, denn das Stück ist zukunftsweisend in Sachen Sicherheitstechnik. Die drei Materialien werden so miteinander zu verbunden, dass sie ähnlich fest zusammenhalten wie Bimetall-Münzen. Damit könnte diese Technik auch für Münzen im normalen Zahlungsverkehr ein Thema werden.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43-1-81140-313
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising