VORSCHAU
PRESSETERMINE
der Kunstraum in den Ringstrassen Galerien
01.09.2014 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten
01.09.2014 10:00 Fritz Nols AG
31.08.2014 19:00 Fritz Nols AG
31.08.2014 18:00 Fritz Nols AG


WETTER
Graz: Regen
14°
Innsbruck: Regen
16°
Linz: Regen
15°
Wien: Regen
14°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
LEBEN
Di, 20.11.2012 14:00
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pts20121120022 Medien/Kommunikation, Kultur/Lifestyle
Pressefach Pressefach

Rentenlücke im Alter - Sparplan.de hilft beim Berechnen

Gesetzliche Rente reicht nicht mehr, doch wie berechnet man die Rentenlücke?

Leipzig (pts022/20.11.2012/14:00) - Sparplan.de informiert: Laut aktueller Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap für die ARD aus dem Herbst 2012 sind drei viertel der Bevölkerung der Meinung, über die gesetzliche Rente hinaus fürs Alter vorsorgen zu müssen. Damit ist einem Großteil bewusst, was eigentlich seit Jahren klar ist: Die gesetzliche Altersvorsorge reicht bei weitem nicht mehr aus, den gewohnten Lebensstandard im Ruhestand zu sichern.

Damit Sie überhaupt erst einmal wissen, wie hoch Ihre Rentenlücke tatsächlich ist, stellen Ihnen die Betreiber des Fachportals Sparplan.de auf http://www.sparplan.de/altersvorsorge/rentenluecke-berechnen/ ein entsprechendes Formular sowie eine Rechenanleitung zur Verfügung. Mithilfe der dargestellten Formeln und Daten ist es möglich, schnell und einfach die benötigte Monats- oder Jahressparleistung zu berechnen, die für das Schließen der persönlichen Rentenlücke erforderlich ist.

Aus welchen Bestandteilen dabei die zusätzliche Altersvorsorge unter Rückgriff auf staatlich geförderte Sparformen bestehen kann, können interessierte Leser dem Ratgeber auf http://www.sparplan.de/altersvorsorge/die-beste-altersvorsorge/ entnehmen.

Fakt ist: Es ist wichtiger denn je, privat vorzusorgen. Ein sich beschleunigender Demographiewandel in dessen Folge immer mehr Rentenempfänger ihre Beiträge von immer weniger Beitragszahlern erhalten, wird über kurz oder lang zum Sinken des Rentenniveaus führen, während der Bedarf an Geld schon inflationsbedingt weiter steigen wird.

(Ende)

Aussender: Franke Daniel
Ansprechpartner: Daniel Franke
Tel.: +49 (0) 341 24399 503
E-Mail:
Website: www.sparplan.de
Franke Daniel
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising