VORSCHAU
PRESSETERMINE
Polit-Forum Käfigturm, 2. Stock
01.09.2014 00:00
Stadtpalais Liechtenstein, Minoritenhalle
01.09.2014 00:00
Novomatic Forum
01.09.2014 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten
29.08.2014 19:10 SPOBAG AG
29.08.2014 18:50 Hypo Alpe-Adria-Bank International AG
29.08.2014 16:40 Hypo Alpe-Adria-Bank International AG


WETTER
Graz: heiter
25°
Innsbruck: Regen
22°
Linz: Regen
23°
Wien: Gewitter
24°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
LEBEN
Di, 10.04.2012 11:00
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20120410009 Medizin/Wellness, Kultur/Lifestyle

UK: Blutdruck bei jedem zweiten Diabetiker zu hoch

Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht mehr Ausnahme, sondern Norm
Blutzucker-Test: Diabetiker wissen nicht um Risiko (Foto: pixelio.de, Horn)
Blutzucker-Test: Diabetiker wissen nicht um Risiko (Foto: pixelio.de, Horn)

London (pte009/10.04.2012/11:00) - Laut einer neuen Analyse des National Health Service http://nhs.uk für England ist die Anzahl der Diabetiker, die ihren Blutdruck regelmäßig kontrollieren, in den vergangenen Jahren bei rund 50 Prozent stehen geblieben. Experten von Diabetes UK http://www.diabetes.org.uk riskieren die Patienten damit schädliche Komplikationen. Denn ein hoher Blutdruck erhöht die Wahrscheinlichkeit von Erkrankungen des Herzens, Nierenversagen oder eines Schlaganfalls. Laut Diabetes UK brauchen die Betroffenen mehr Unterstützung beim Umgang mit ihrer Krankheit.

130/80 empfohlener Richtwert

Die Empfehlung der Mediziner: Diabetiker sollten ihren Blutdruck unter 130/80 halten. Der empfohlene Wert ist etwas niedriger als beim Rest der Bevölkerung. Jenen, bei denen ein Risiko besteht, dass dieses Ziel nicht erreicht wird, können Medikamente verschrieben werden oder sie erhalten Unterstützung bei der Verbesserung ihrer Ernährung beziehungsweise beim Reduzieren ihres Gewichtes.

Die auf der National Diabetes Audit http://www.ic.nhs.uk/diabetesaudits basierenden Zahlen zeigen jedoch, dass nur 50,7 Prozent der Patienten ihren Blutdruck im Griff haben. Die National Diabetes Audit berücksichtigt neun von zehn Personen, bei denen in England Diabetes diagnostiziert worden ist. Dieser Prozentsatz ist fast gleich so hoch wie im vergangenen Jahr.

Hohes Risiko bei 1,4 Mio. Diabetikern

Legt man diese Zahl auf den Rest von Großbritannien um, verfügten 1,4 Mio. der insgesamt 2,9 Mio. Menschen mit Diabetes über ein erhöhtes Risiko. Barbara Young, Chief Executive von Diabetes UK, betont, dass dieser Zustand extrem Besorgnis erregend ist. Menschen mit Diabetes müsse bewusst sein, dass ein hoher Blutdruck sehr schädliche Auswirkungen auf ihre Gesundheit haben kann.

"Stattdessen besteht aber die Gefahr, dass ein hoher Blutdruck bei Diabetikern zur Norm wird", unterstreicht die Fachfrau. Das sei einer der Gründe dafür, warum immer mehr der Betroffenen einen Schlaganfall oder ein Nierenversagen erleiden und die Lebenserwartung geringer wird als beim Rest der Bevölkerung.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Michaela Monschein
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising