VORSCHAU
PRESSETERMINE
Congress Centrum Alpbach, Erwin-Schrödinger-Saal
26.08.2016 00:00
Räumlichkeiten von Alpiq
26.08.2016 00:00
GÖRG
26.08.2016 00:00




WETTER
Graz: sonnig
26°
Innsbruck: sonnig
32°
Linz: sonnig
26°
Wien: sonnig
27°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
LEBEN
Mi, 05.01.2011 10:15
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20110105008 Medizin/Wellness, Kultur/Lifestyle

Kahle Männer: Probleme bei neuem Haar ursächlich

Defekt bei der Aktivierung der Stammzellen wahrscheinlich
Glatze: Haarausfall womöglich heilbar (Foto: pixelio.de, JenaFoto24.de)
Glatze: Haarausfall womöglich heilbar (Foto: pixelio.de, JenaFoto24.de)

Philadelphia (pte008/05.01.2011/10:15) - Wissenschaftler der University of Pennsylvania http://www.upenn.edu haben laut eigenen Angaben die grundlegende Ursache für den Haarausfall bei Männern entdeckt. Laut dem Team um George Cotsarelis geht es nicht um einen einfachen Haarmangel, sondern viel mehr um ein Problem bei der Entstehung von neuen Haaren. Dieser Defekt bedeutet, dass das neue Haar derart schwach ist, dass es für das bloße Auge unsichtbar erscheint. Die Folgen sind die klassische Glatze oder Geheimratsecken. Verantwortlich dafür sind laut dem Journal of Clinical Investigation http://www.jci.org die Stammzellen, die das neue Haar herstellen.

Es könnte daher möglich sein, Haarausfall bei Männern zu "heilen", in dem die normale Funktion dieser Zellen wieder hergestellt wird. Irgendwann sollte laut den Wissenschaftlern eine Creme entwickelt werden können, die auf der Kopfhaut aufgetragen den Stammzellen dabei hilft, wieder einen normalen Haarwuchs entstehen zu lassen. Das Team verglich bei Männern, die sich Haartransplantationen unterzogen, die Follikel der Haare an kahlen Stellen und an jenen mit normalem Haarwuchs.

Follikel schrumpfen

Die kahlen Stellen verfügten über die gleiche Anzahl von Haar produzierenden Stammzellen. Entscheidend scheint jedoch zu sein, dass es weniger reifere Zellen, so genannte Vorläuferzellen gab. Dieser Unterschied bedeutet, dass die Follikel in den kahlen Stellen eher schrumpfen und nicht verschwinden. Die neuen Haare erscheinen im Vergleich zu normalen mikroskopisch klein. Cotsarelis erklärte, dass es sich daher wahrscheinlich um ein Problem bei der Aktivierung der Stammzellen handle, die die Vorläuferzellen weiter umwandeln.

Bis heute ist die Ursache für Glatzen bei Männern nicht wirklich geklärt. Experten gehen laut BBC davon aus, dass das Hormon Testosteron genauso wie die Tatsache, dass Haarausfall in der Familie zu liegen scheint, eine Rolle spielt.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Michaela Monschein
Tel.: +43-1-81140-0
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
PRESSETEXT.TV
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising