VORSCHAU
PRESSETERMINE
Hilton Vienna, Raum BERG
31.10.2014 00:00
Albert-Schultz-Hhalle
31.10.2014 00:00
der Kunstraum in den Ringstrassen Galerien
31.10.2014 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten
31.10.2014 10:34 BKS Bank AG
31.10.2014 10:23 BKS Bank AG
31.10.2014 10:00 Advanced Vision Technology Ltd. (AVT)


WETTER
Graz: wolkig
13°
Innsbruck: heiter
18°
Linz: wolkig
13°
Wien: wolkig
12°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
LEBEN
Fr, 05.10.2007 13:50
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20071005021 Umwelt/Energie, Forschung/Technologie

Größtes Gezeitenkraftwerk in Großbritannien geplant

Umweltschützer protestieren gegen Megaprojekt im Bristol-Channel
Querschnitt eines Gezeitenkraftwerks (Foto: Strathclyde University/Energy Authority of NSW))
Querschnitt eines Gezeitenkraftwerks (Foto: Strathclyde University/Energy Authority of NSW))

London (pte021/05.10.2007/13:50) - Das größte Gezeitenkraftwerk Großbritanniens soll - geht es nach den Plänen eines Regierungskomitees - im Bristol-Channel in der Severn-Flussmündung errichtet werden. Das Kraftwerk mit einem 16 Kilometer langen Damm wird rund fünf Prozent des gesamten Strombedarfs in Großbritannien erzeugen, berichtet BBC-Online. Die Errichtungskosten werden auf rund 20 Mrd. Euro geschätzt.

Die Sustainable Development Commission SDC http://www.sd-commission.org.uk sieht in dem Projekt schwierige Umweltbedingungen. Der Nutzen sei aber groß, da das Kraftwerk in beide Richtungen, das heißt sowohl bei Eintreffen der Flut als auch bei Eintreten der Ebbe, Strom liefern wird. Jährlich soll das Severn-Project 17 Terrawattstunden Strom erzeugen. Geht es nach der SDC könnten mindestens zehn Prozent des Strombedarfs in Großbritannien mit solchen Gezeitenkraftwerken hergestellt werden. Eine Machbarkeitsstudie des "visionären Projekts" soll demnächst folgen, wie Wirtschaftsminister John Hutton erklärte. Klimaschutz sei das Hauptmotiv ergänzte der Minister.

Doch nicht überall stößt das Megaprojekt auf derart große Freude. Umweltgruppen wie Friends of the Earth http://www.foe.co.uk , der WWF http://www.wwf.org und die Royal Society for the Protection of Birds RSPB http://www.rspb.org.uk sind nicht überzeugt. Der Tidenhub im Severn Delta beträgt 13 Meter und gehört zu den größten der Welt. Die Ausnutzung für ein Kraftwerk biete sich daher an, berichtet FoE Cymru in seiner Aussendung. Allerdings soll der Damm, der zwischen Lavernock Point westlich von Cardiff bis Brean Down in Somerset reicht, bis 2019 zu einer Großbaustelle werden. Das 60 Mio. Tonnen Konstrukt mit 370 Senkkästen wird die Flora und Fauna der Küstenregion massiv beeinflussen, warnen die Umweltschützer. Betroffen davon wären neben Fischen auch Vögel.

Die Umweltorganisation argumentiert, dass es auch andere weit günstigere und schonendere Möglichkeiten der Gezeitennutzung gebe. Dazu gehören etwa künstliche Lagunen, deren Zu- und Abstrom genutzt werden könnte oder die Errichtung von Strömungsturbinen am Meeresgrund. Ähnlich argumentiert auch die RSPB. Sie wirft den Planern vor, Millionen Tonnen CO2 beim Bau des Kraftwerks zu verschwenden, ehe es zur Produktion von Öko-Strom komme. Zudem sei die Mündung des Severn ein wertvolles Umweltschutzgebiet.

(Ende)

Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Wolfgang Weitlaner
Tel.: +43-1-811 40-307
E-Mail:
pressetext.austria
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising