VORSCHAU


IR Nachrichten
23.08.2016 23:00 conwert Immobilien Invest SE
23.08.2016 13:15 IT Competence Group SE
23.08.2016 10:49 AT & S Austria Technologie & Systemtechnik AG


WETTER
Graz: sonnig
27°
Innsbruck: sonnig
27°
Linz: heiter
23°
Wien: heiter
26°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
HIGHTECH
Do, 03.11.2005 13:58
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20051103036 Computer/Telekommunikation, Medien/Kommunikation

Kritik an Kopierschutz von Sonys Musik-CDs

Software belastet PC unnötig - betroffen sind aber nur US-Importe

New York/München (pte036/03.11.2005/13:58) - Sony BMG http://www.sonybmg.com ist mit dem neuen Audio-CD-Kopierschutz XCP, der die Musik-CDs vor illegaler Vervielfältigung schützen soll, ins Kreuzfeuer der Kritik gekommen. Nachdem der Sicherheits-Spezialist Mark Russinovich http://www.sysinternals.com auf die problematische Software hingewiesen hatte, reagierte der Musikriese und bietet nun Abhilfe http://cp.sonybmg.com/xcp .

Das DRM-System (Digital Right Management) installiert sich beim Einlegen der Sony-CDs in das PC-Laufwerk im Windows-System. Dabei erlaubt es dem Nutzer in Verbindung mit einer speziellen Audio-Software nur drei Kopiervorgänge und erstellt dabei Musik-CDs, die mit DRM versehen sind und einen Kopierschutz enthalten, der keine weiteren Kopien zulässt.

Laut Russinovich belastet die im Verborgenen arbeitende Software den Prozessor, selbst wenn keine Musik-CD eingelegt ist, auf unnötige Wiese. Sie überwacht permanent das System und die laufenden Prozesse. Zudem öffnet sie auch Tore für andere Schädlinge. Damit der normale Anwender das DRM-System nicht bemerkt, versteckt es sich tief im System, so Russinovich. Solche unter dem Namen Rootkit bekannten Tricks sind üblicherweise von Trojanern und Malware bekannt, die der User unbemerkt auf dem Computer installiert. Weiters ärgerlich: Die Software stürzt sich auf die CD-ROM-Treiber. Wer XCP aufspürt und es einfach löscht, kann auf das Laufwerk nicht mehr zugreifen. Der Entwickler der Software hat sich ebenfalls schon zu Wort gemeldet. First 4 Internet http://www.first4internet.co.uk gesteht zu, dass die angewandte Technik für Malware verwendet werden kann, stellt aber klar, dass dies bisher noch nicht vorgekommen sei.

Eine Sprecherin von Sony BMG Deutschland erklärte gegenüber pressetext, dass sich das kritisierte DRM-System nur auf Datenträgern befindet, die aus den USA importiert wurden. In Deutschland werde dieser Kopierschutz nicht verwendet. Zudem seien in Europa alle Musik-CDs, die kopiergeschützt auf den Markt kommen, dementsprechend gekennzeichnet. Kunden, die aufgrund des Kopierschutzes Probleme beim Abspielen der CD haben, wird nahegelegt, sich an den Sony-Support zu wenden.

(Ende)

Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Andreas List
Tel.: ++43-1-81140-313
E-Mail:
pressetext.austria
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
PRESSETEXT.TV
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising