VORSCHAU


IR Nachrichten
23.08.2016 23:00 conwert Immobilien Invest SE
23.08.2016 13:15 IT Competence Group SE
23.08.2016 10:49 AT & S Austria Technologie & Systemtechnik AG


WETTER
Graz: sonnig
27°
Innsbruck: sonnig
27°
Linz: heiter
23°
Wien: heiter
26°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
LEBEN
Fr, 24.06.2005 10:45
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20050624009 Medizin/Wellness, Forschung/Technologie

Durchbruch entdeckt Bedeutung adulter Stammzellen

Adulte Stammzellen sind ebenso multiplikationsfähig wie embryonale Stammzellen

Pittsburgh (pte009/24.06.2005/10:45) - Ein Durchbruch in der Stammzellenforschung ist den Forschern des Children's Hospital Pittsburgh http://www.chp.edu gelungen: Sie haben entdeckt, dass adulte oder postnatale Stammzellen dieselbe Fähigkeit zur Multiplikation wie embryonale Stammzellen haben. Das ist ein bisher unbekanntes Charakteristikum welches bedeutet, dass post natalen Stammzellen eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung von neuen Therapieansätzen zukommt. Die Entdeckung könnte die ethische Diskussion um die Verwendung von embryonalen Stammzellen zum Verstummen bringen. Die Ergebnisse der Studie werden in der kommenden Ausgabe von Molecular Biology of the Cell http://www.molbiolcell.org/ veröffentlicht.

Im Gegensatz zu embryonalen Stammzellen, wurde der Bedeutung von adulten Stammzellen in der Debatte um den therapeutischen Einsatz von Stammzellen wenig Gewicht beigemessen. Bisher hat man angenommen, dass embryonale Stammzellen sich besser vervielfältigen können als adulte Stammzellen. "In der Forschung ging man davon aus, dass post natale Stammzellen schneller altern und viel früher sterben als embryonale Stammzellen. Doch unsere Forschungsergebnisse beweisen, dass dies nicht der Fall ist", erklärte Studienleiter Johnny Huard.

"Die ganze Welt verfolgt gespannt die Entwicklungen auf dem Gebiet der Stammzellenforschung, in der Hoffnung, dass damit von Diabetes bis Parkinson alles heilbar wird", so der Experte. Da es jedoch auch eine Vielzahl ethischer Bedenken im Umgang mit den embryonalen Stammzellen gibt, kommt es immer wieder zu aufflammenden Diskussionen. Diese Bedenken könnten durch die Verwendung von adulten Stammzellen ausgeräumt werden, erklärte Huard.

(Ende)

Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Evelyn Lengauer
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail:
pressetext.austria
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
PRESSETEXT.TV
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising